Tender Online

INFO


RMATIONSDIENST TENDER®
Ein Produkt der Kämpf Unternehmensberatung, Kelkheim/Taunus


INFO


PRESSE


E-MAIL


IMPRESSUM
....täglich aktuell

AUSGESCHRIEBENE ARCHITEKTENLEISTUNGEN

Kämpf Unternehmensberatung - Ausschreibungsdaten

Architektenleistungen, 2017-09-20 - 2017-09-20


Falls diese Sendung unleserlich oder unvollständig ist, informieren Sie uns bitte umgehend!

Kämpf Unternehmensberatung, Tel.: 06195 - 90 14 20, Fax: 06195 - 90 14 55, Mail: info@tender-online.de


Inhalt

TD: 3 - Auftragsbekanntmachung - DE

Daten

TI: Deutschland-Köln: Bauaufsicht
PD: 20170920
ND: 2017/S 180-368911
OJ: 2017180
DS: 20170915
DD:
DT: 20171017 11:00
RN:
HD: 01C02
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 4 - Dienstleistungsauftrag
PR: B - Verhandlungsverfahren
RP: 5 - Europäische Union, mit GPA-Beteiligung
AA: 3 - Körperschaften
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 2 - Wirtschaftlichstes Angebot
PC: 71520000
    71332000
PN: Bauaufsicht
    Dienstleistungen im Bereich Geotechnik
RC:
RG:
CY: DE
OL: DE
AU: Landesbetrieb Straßenbau NRW, Regionalniederlassung Rhein-Berg, Außenstelle
    Köln
TW: Köln
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER / AUFTRAGGEBER


    I.1: Name und Adressen
    Landesbetrieb Straßenbau NRW, Regionalniederlassung Rhein-Berg, Außenstelle
    Köln
    Postanschrift: Deutz-Kalker-Str. 18-26
    Ort: Köln
    Postleitzahl: 50679
    Land: DE
    Kontaktstelle(n):
    Vergabeservice
    E-Mail: RNL-RB-Vergabeservice@strassen.nrw.de
    N2016:NUTS: DEA23

    Hauptadresse:
    www.strassen.nrw.de
    URL: https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/company/announcements/categoryOverview.do?method=search&searchString=%22CXPNYYVYSZJ%22
    I.4: Art des öffentlichen Auftraggebers: Regional- oder Lokalbehörde
    I.5: Haupttätigkeit/en (Andere Tätigkeit)
    Straßenbau

    Abschnitt II: GEGENSTAND


    Bezeichnung des Auftrags:

    BAB A 1, 8-streifiger Ausbau AS Köln-Niehl bis AK Leverkusen-West, einschl.
    Neubau Rheinbrücke Leverkusen; Örtliche Bauüberwachung Neubau Rheinbrücke
    Leverkusen und Rampe K 35 (VF-LEV).
    Referenznummer der Bekanntmachung:
    05_45-7039-B_45-17-5080
    CPV-Code Hauptteil: 71520000
    II.1.3: Art des Auftrags: Dienstleistungen
    Beschreibung der Beschaffung:

    Die gesamte Maßnahme ist in drei Großabschnitte (Bereich linksrheinische
    Baumaßnahmen, Rheinbrücke und Bereich rechtsrheinische Baumaßnahmen)
    unterteilt. Diese Unterteilung resultiert aus der Sperrung des
    Bestandsbauwerks für den Schwerverkehr über 3,5 t zul. Gesamtgewicht. Das
    Bauablaufkonzept ist auf den möglichst frühzeitigen Ersatzneubau der
    Rheinbrücke ausgerichtet. Dies bildet die oberste Zielsetzung der
    Gesamtmaßnahme.

    Zur Unterstützung des Auftraggebers sind im Rahmen dieses Auftrages
    Ingenieurleistungen für die örtliche Bauüberwachung der Rheinbrücke und
    des Rampenbauwerks K 35 (VF-LEV), einschließlich der geotechnischen Beratung
    während der Bauzeit sowie die geotechnischen Freigaben in Anlehnung an die
    HOAI zu erbringen.
    II.2: Beschreibung
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71332000
    N2016:NUTS: DEA23

    N2016:NUTS: DEA24

    II.2.3: Erfüllungsort / Hauptort der Ausführung:

    Rheinbrücke Leverkusen; Köln, Leverkusen.
    Beschreibung der Beschaffung:

    Der Leistungsumfang der örtlichen Bauüberwachung, einschließlich der
    geotechnischen Beratung während der Bauzeit sowie die geotechnischen
    Freigaben, beinhaltet folgende zu überwachende Bauverträge:

    — Leitungsverlegung;

    — Neubau und Abbruch Rheinbrücke Teil 1, Rheinbrücke Teil 2 sowie
    Rampen-BW K 35.
    II.2.7: Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen
    Beschaffungssystems
    99
    II.2.9: Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe
    bzw. Teilnahme aufgefordert werden - Geplante Mindestzahl:
    3
    Höchstzahl:
    5
    Zusätzliche Angaben

    Auskünfte werden nur über den Kommunikationsraum erteilt.

    Auskünfte werden grundsätzlich nur auf solche Fragen erteilt, die bis 8 Tage
    vor Ablauf der Angebots- bzw. Teilnahmefrist über die Kommunikation der
    Vergabeplattform bei der Vergabestelle eingegangen sind.

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN


    III.1.1.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmebedingungen

    Ein Bewerber oder Bieter ist von der Teilnahme an einem Vergabeverfahren wegen
    Unzuverlässigkeit auszuschließen, wenn der Auftraggeber Kenntnis davon hat,
    dass eine Person, deren Verhalten dem Unternehmen zu zurechnen ist,
    rechtskräftig verurteilt worden ist

    a)§ 129 des Strafgesetzbuches (StGB) (Bildung krimineller Vereinigungen), §
    129a StGB (Bildung terroristischer Vereinigungen), § 129b StGB (kriminelle
    und terroristische Vereinigungen im Ausland)

    b) § 261 StGB (Geldwäsche, Verschleierung unrechtmäßig erlangter
    Vermögenswerte),

    c) § 263 StGB (Betrug), soweit sich die Straftat gegen den Haushalt der EG
    oder gegen Haushalte richtet, die on der EG oder in ihrem Auftrag verwaltet
    werden,

    d) § 264 StGB (Subventionsbetrug), soweit sich die Straftat gegen den
    Haushalt der EG oder gegen Haushalterichtet, die von der EG oder in ihrem
    Auftrag verwaltet werden,

    e) § 334 StGB (Bestechung), auch in Verbindung mit Artikel 2 des EU –
    Bestechungsgesetzes, Artikel 2 §1 des Gesetzes zur Bekämpfung
    internationaler Bestechung, Artikel 7 Absatz 2 Nummer 10 des Vierten
    Strafrechtsänderungsgesetzes und § 2 des Gesetzes über das Ruhen der
    Verfolgungsverjährung und die Gleichstellung der Richter und Bediensteten des
    Internationalen Strafgerichtshofes

    f) Artikel 2 § 2 des Gesetzes zur Bekämpfung internationaler Bestechung
    (Bestechung ausländischer Abgeordneter im Zusammenhang mit internationalem
    Geschäftsverkehr),

    g) § 370 der Abgabenordnung, auch in Verbindung mit § 12 des Gesetzes zur
    Durchführung der gemeinsamen Marktorganisationen und der Direktzahlungen
    (MOG), soweit sich die Straftat gegen den Haushalt der EG odergegen Haushalte
    richtet, die von der EG oder in ihrem Auftrag verwaltet werden.

    Einem Verstoß gegen diese Vorschriften gleichgesetzt sind Verstöße gegen
    entsprechende Strafnormenanderer Staaten. Ein Verhalten einer rechtskräftig
    verurteilten Person ist einem Bewerber oder Bieterzuzurechnen, wenn sie für
    diesen Bewerber oder Bieter bei der Führung der Geschäfte selbst
    verantwortlichgehandelt hat oder ein Aufsichts- oder Organisationsverschulden
    gemäß § 130 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten (OWiG) dieser Person im
    Hinblick auf das Verhalten einer anderen für den Bewerber oder Bieter
    handelnden, rechtskräftig verurteilten Person vorliegt

    — Angaben, ob ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich
    geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder
    der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde oder ein Insolvenzplanrechtskräftig
    bestätigt wurde, ob sich das Unternehmen in Liquidation befindet [§ 124 (1)
    Nr. 2 GWB],

    — dass der Bewerber nicht aufgrund eines rechtskräftigen Urteils aus
    Gründen bestraft worden ist, die seine berufliche Zuverlässigkeit in Frage
    stellt [§ 123(1) Nr. 1,2,3,4,5,6,7,8,9,10 GWB],

    — und dass nachweislich im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit keine
    schweren Verfehlungen begangen wurden,

    — dass die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der
    Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt wurde
    [§ 123 (4) Nr. 1 GWB],

    Näheres siehe Aufforderung zum Teilnahmewettbewerb, abrufbar unter
    www.evergabe.nrw.de Ist der inländische Bewerber eine juristische Person,
    deren satzungsgemäßem Geschäftszweck die dem Projektentsprechenden
    Fach-/Planungsleistungen gehören, ist dieser nur dann teilnahmeberechtigt,
    wenn durch die Erklärung des Bewerbers zu III.3.2 nachgewiesen wird, dass der
    verantwortliche Projektbearbeiter die an die natürliche Person gestellten
    Anforderungen erfüllt. Auswärtige Bewerber mit der Staatsangehörigkeit
    eines Mitgliedstaates der Europäischen Union oder eines Vertragsstaates des
    Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum erfüllen die fachliche
    Voraussetzung für ihre Bewerbung, wenn ihre Berechtigung zur Führung ihrer
    oben genannten Berufsbezeichnung nach der Richtlinie 2005/36/EG über die
    Anerkennung von Berufsqualifikationen gewährleistet ist.
    Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: Dienstleistungen
    Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift

    § 75 VgV.
    III.2.2: Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

    Gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem
    Vertreter. Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer
    Bewerbergemeinschaft sind unzulässig und führen zum Verfahrensausschluss
    sämtlicher betroffener Bewerbergemeinschaften.

    Zahlungsbedingungen:

    Abschlagszahlungen gem. Projektfortschritt

    Geforderte Kautionen und Sicherheiten:

    Haftpflichtversicherung bei Personenschäden von 3 000 000 EUR und sonstigen
    Schäden in Höhe von 5 000 000 EUR. Es ist der Nachweis zu erbringen, dass
    die Maximierung der Ersatzleistung mind. das zweifache der Versicherungssumme
    pro Jahr beträgt. Bei Bewerbergemeinschaften für jedes Mitglied getrennt.

    Zur Transparenz in der Entscheidungsfindung und Vermeidung von Korruption ist
    eine Trennung der Verfahrensabläufe Planung, Vergabe und Abrechnung geboten.
    Daher ist sicherzustellen, dass die seitens des AN angebotenen Mitarbeiter
    bislang nicht in den Maßnahmenprozess eingebunden waren.

    Abschnitt IV: VERFAHREN


    IV.2.2: Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Projekte oder
    Teilnahmeanträge
    17.10.2017
    Ortszeit
    11:00
    IV.2.4: Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht
    werden können
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können: DE

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    Zusätzliche Angaben

    Der Teilnahmeantrag fasst die gewünschten Informationen und Nachweise der
    Bekanntmachung zusammen. Dieser Antrag auf Teilnahme ist unterschrieben
    zusammen mit den Bewerbungsunterlagen im verschlossenen Umschlag mit
    entsprechender Kennzeichnung beim Auftraggeber auf dem Postweg oder direkt
    einzureichen. Nicht unterschriebene sowie nicht fristgerecht eingereichte
    Teilnahmeanträge bzw. formlose Anträge werden im weiteren Verfahren nicht
    berücksichtigt. Der Teilnahmeantrag und alle weiteren Unterlagen für die
    Bewerbung können unter www.evergabe.nrw.de heruntergeladen werden.

    Kleinere Büroorganisationen und Berufsanfänger werden besonders auf die
    Möglichkeit der Bildung von Bewerbergemeinschaften hingewiesen.

    Bekanntmachungs-ID: CXPNYYVYSZJ.
    VI.4.1: Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Rheinlandkammer mit Sitz bei der Bezirksregierung Köln
    Postanschrift: Zeughausstr. 2 – 10
    Ort: Köln
    Postleitzahl: 50667
    Land: DE
    Telefon: +49 221147-0
    E-Mail: poststelle@bezreg-koeln.nrw.de
    Fax: +49 221147-3185
    URL: www.bezreg-koeln.nrw.de
    VI.4.2: Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
    Landesbetrieb Straßenbau NRW Betriebssitz Gelsenkirchen
    Postanschrift: Wildenbruchplatz 1
    Ort: Gelsenkirchen
    Postleitzahl: 45888
    Land: DE
    Telefon: +49 2093808-0
    E-Mail: kontakt@strassen.nrw.de
    Fax: +49 2093808-343
    URL: www.strassen.nrw.de
    VI.4.3: Einlegung von Rechtsbehelfen

    Auf die Unzulässigkeit eines Nachprüfungsantrages nach Ablauf der Frist des
    § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB (15 Tage nach Eingang des Nichtabhilfebescheides auf
    eine Rüge) wird hingewiesen.
    VI.4.4: Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
    Landesbetrieb Straßenbau NRW Regionalniederlassung Rhein-Berg Außenstelle
    Köln
    Postanschrift: Deutz-Kalker-Str.18-26
    Ort: Köln
    Postleitzahl: 50679
    Land: DE
    E-Mail: RNL-RB-vergabeservice@strassen.nrw.de
    URL: www.strassen.nrw.de
    VI.5: Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    15.09.2017


TI: Deutschland-Kassel: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros
    sowie planungsbezogene Leistungen
PD: 20170920
ND: 2017/S 180-368656
OJ: 2017180
DS: 20170915
DD:
DT: 20171016 12:30
RN:
HD: 01C02
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 4 - Dienstleistungsauftrag
PR: B - Verhandlungsverfahren
RP: 5 - Europäische Union, mit GPA-Beteiligung
AA: 3 - Körperschaften
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 2 - Wirtschaftlichstes Angebot
PC: 71240000
    71242000
    75130000
    79421000
PN: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
    Entwurf und Gestaltung, Kostenschätzung
    Unterstützende Dienste für die öffentliche Verwaltung
    Projektmanagement, außer Projektüberwachung von Bauarbeiten
RC:
RG:
CY: DE
OL: DE
AU: Stadt Kassel – Stadtplanung, Bauaufsicht und Denkmalschutz
TW: Kassel
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER / AUFTRAGGEBER


    I.1: Name und Adressen
    Stadt Kassel – Stadtplanung, Bauaufsicht und Denkmalschutz
    Postanschrift: Obere Königsstr. 8
    Ort: Kassel
    Postleitzahl: 34117
    Land: DE
    Telefon: +49 5617877078
    E-Mail: vergabemanagement@kassel.de
    Fax: +49 5617876280
    N2016:NUTS: DE731

    Hauptadresse:
    http://www.kassel.de
    URL: https://www.vergabe.rib.de/
    I.3.0.4: Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
    Bauverwaltungsamt – Zentrales Vergabemanagement
    Postanschrift: Obere Karlsstr. 15
    Ort: Kassel
    Postleitzahl: 34117
    Land: DE
    Telefon: +49 5617877078
    E-Mail: vergabemanagement@kassel.de
    Fax: +49 5617876280
    N2016:NUTS: DE731

    Hauptadresse:
    http://www.kassel.de
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via
    https://www.vergabe.rib.de/
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift
    Bauverwaltungsamt – Zentrales Vergabemanagement
    Postanschrift: Obere Karlsstr. 15
    Ort: Kassel
    Postleitzahl: 34117
    Land: DE
    Telefon: +49 5617877078
    E-Mail: vergabemanagement@kassel.de
    Fax: +49 5617876280
    N2016:NUTS: DE731

    Hauptadresse:
    http://www.kassel.de
    I.4: Art des öffentlichen Auftraggebers: Regional- oder Lokalbehörde
    I.5: Haupttätigkeit(en): Allgemeine öffentliche Verwaltung

    Abschnitt II: GEGENSTAND


    Bezeichnung des Auftrags:

    Stadtumbaumanagement Kassel Unterneustadt und Bettenhausen.
    Referenznummer der Bekanntmachung:
    2017-6312-005
    CPV-Code Hauptteil: 71240000
    II.1.3: Art des Auftrags: Dienstleistungen
    Beschreibung der Beschaffung:

    Das Stadtumbaumanagement – als Teil der Steuerungsstruktur – soll die
    Stadt Kassel bei der Umsetzung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes
    Kasseler Osten in den Stadtteilen Unterneustadt und Bettenhausen unterstützen
    und beraten.
    II.2: Beschreibung
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71242000
    Weitere(r) CPV-Code(s): 75130000
    Weitere(r) CPV-Code(s): 79421000
    N2016:NUTS: DE731

    Beschreibung der Beschaffung:

    Das Stadtumbaumanagement – als Teil der Steuerungsstruktur – soll die
    Stadt Kassel bei der Umsetzung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes
    Kasseler Osten in den Stadtteilen Unterneustadt und Bettenhausen unterstützen
    und beraten. Dafür wurde ein entsprechendes Fördergebiet für die Umsetzung
    abgegrenzt (siehe Karte). Das Fördergebiet umfasst ca. 214 ha mit etwa 4 900
    Einwohnern.

    Das Stadtumbaumanagement stellt eine zentrale Schnittstelle zwischen den
    Stadtumbauakteuren aus Politik, Verwaltung, Lokaler Partnerschaft, örtlichen
    Vereinen, Initiativen und den Bürgern dar. Schwerpunkt der Aufgabe ist die
    Organisation des Stadtumbau-Prozesses im Fördergebiet Bettenhausen und
    Unterneustadt in enger Zusammenarbeit mit der städtischen Projektsteuerung,
    die im Amt für Stadtplanung liegt.
    Beginn: 01.02.2018
    Ende: 31.01.2019
    Beschreibung der Verlängerungen:

    Verlängerungen um jeweils ein Jahr bis 2026 möglich.
    II.2.9: Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe
    bzw. Teilnahme aufgefordert werden - Geplante Mindestzahl:
    3
    Höchstzahl:
    5

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN


    III.1.1.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmebedingungen

    Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die in
    Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, werden
    zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und
    Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.
    III.1.2.2: Auflistung und kurze Beschreibung der wirtschaftl. / finanz.
    Eignungskriterien

    Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die in
    Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, werden
    zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und
    Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.
    III.1.3.2: Auflistung und kurze Beschreibung der techn. u. berufl.
    Eignungskriterien

    Zum Nachweis der Zuverlässigkeit, der finanziellen und wirtschaftlichen
    Leistungsfähigkeit und der fachlichen Eignung, sind mit der
    Interessenbekundung anhand dem zur Verfügung gestellten Bewerberbogen und den
    Formblättern einzureichen:

    Eigenerklärung des Bewerbers zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen

    — Erklärung des Bewerbers zum Gesamtumsatz der letzten 3 abgeschlossenen
    Geschäftsjahre sowie des Umsatzes für vergleichbare Leistungen,

    — Erklärung des Bewerbers zur Personalstruktur des Büros,

    — Max. 5 Referenzen vergleichbarer Projekte mit Koordinations- und
    Projektmanagementleistungen für städtebauliche, landschaftsplanerische und
    energetische Aufgaben in Gebieten der Städtebauförderung, aus den letzten
    bis zu fünf Geschäftsjahren,

    — Erläuterung zum geplanten Personaleinsatz und Nachweise über die
    berufliche, fachliche Befähigung des für das Stadtteilmanagement
    vorgesehenen Personals,

    — Kurzbeschreibung des eigenen Selbstverständnisses und des konzeptionellen
    Ansatzes für das Stadtteilmanagement / Stadtumbaumanagement (max. 2 DIN A4
    Seiten).

    Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die in
    Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, werden
    zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und
    Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

    Abschnitt IV: VERFAHREN


    IV.2.2: Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Projekte oder
    Teilnahmeanträge
    16.10.2017
    Ortszeit
    12:30
    IV.2.3: Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
    Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
    30.10.2017
    IV.2.4: Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht
    werden können
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können: DE
    IV.2.6: Bindefrist des Angebots (Angebot muss gültig bleiben bis)
    28.02.2018

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    VI.4.1: Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
    Postanschrift: Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
    Ort: Darmstadt
    Postleitzahl: 64283
    Land: DE
    Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
    VI.4.2: Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
    Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
    Postanschrift: Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
    Ort: Darmstadt
    Postleitzahl: 64283
    Land: DE
    Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
    VI.4.3: Einlegung von Rechtsbehelfen

    Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen,
    kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein
    Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der
    Vergabekammer beantragen.

    Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
    VI.4.4: Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
    Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
    Postanschrift: Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
    Ort: Darmstadt
    Postleitzahl: 64283
    Land: DE
    Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
    VI.5: Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    15.09.2017


Detaillierte Informationen über die Leistungen und Vorteile sowie verschiedene Beispielseiten zum Inhalt der Tender-Dienste finden Sie auf dieser Seite.

tender ist eine eingetragene Marke der Kämpf Unternehmensberatung