Tender Online

INFO


RMATIONSDIENST TENDER®
Ein Produkt der Kämpf Unternehmensberatung, Kelkheim/Taunus


INFO


PRESSE


E-MAIL


IMPRESSUM
....täglich aktuell

AUSGESCHRIEBENE ARCHITEKTENLEISTUNGEN

Kämpf Unternehmensberatung - Ausschreibungsdaten

Architektenleistungen, 2018-01-18 - 2018-01-18


Falls diese Sendung unleserlich oder unvollständig ist, informieren Sie uns bitte umgehend!

Kämpf Unternehmensberatung, Tel.: 06195 - 90 14 20, Fax: 06195 - 90 14 55, Mail: info@tender-online.de


Inhalt

TD: 3 - Auftragsbekanntmachung - DE

Daten

TI: Deutschland-Berlin: Dienstleistungen von Ingenieurbüros
PD: 20180118
ND: 2018/S 012-023268
OJ: 2018012
DS: 20180116
DD:
DT: 20180215 12:00
RN:
HD: 01C02
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 4 - Dienstleistungsauftrag
PR: B - Verhandlungsverfahren
RP: 5 - Europäische Union, mit GPA-Beteiligung
AA: 3 - Körperschaften
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 2 - Wirtschaftlichstes Angebot
PC: 71300000
    71520000
    71521000
    71700000
PN: Dienstleistungen von Ingenieurbüros
    Bauaufsicht
    Baustellenüberwachung
    Kontroll- und Überwachungsleistungen
RC:
RG:
CY: DE
OL: DE
AU: DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH
TW: Berlin
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER / AUFTRAGGEBER


    I.1: Name und Adressen
    DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH
    Postanschrift: Zimmerstr. 54
    Ort: Berlin
    Postleitzahl: 10117
    Land: DE
    Kontaktstelle(n):
    DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH
    Telefon: +49 30-20243-222
    E-Mail: vergabe@deges.de
    Fax: +49 30-20243-791
    N2016:NUTS: DE30

    Hauptadresse:
    http://www.deges.de
    Adresse des Beschafferprofils
    https://vergabe.deges.de
    URL: https://vergabe.deges.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-160fe9100ed-2f6d67bccfcad7a4
    I.4: Art des öffentlichen Auftraggebers: Regional- oder Lokalbehörde
    I.5: Haupttätigkeit/en (Andere Tätigkeit)
    Straßen- und Brückenbau

    Abschnitt II: GEGENSTAND


    Bezeichnung des Auftrags:

    BOL / BÜ der Gesamtmaßnahme A44, Bauabschnitt 3 und 4.1
    Referenznummer der Bekanntmachung:
    AC22260103
    CPV-Code Hauptteil: 71300000
    II.1.3: Art des Auftrags: Dienstleistungen
    Beschreibung der Beschaffung:

    Ingenieurleistungen gemäß HOAI für die Bauoberleitung und die örtlichen
    Bauüberwachung sowie besondere Ingenieurleistungen für den Bauabschnitt 3
    und 4.1 der Gesamtmaßnahme A44
    II.2: Beschreibung
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71520000
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71521000
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71700000
    N2016:NUTS: DE733

    II.2.3: Erfüllungsort / Hauptort der Ausführung:

    BAB 44 Kassel

    Herleshausen
    Beschreibung der Beschaffung:

    Ingenieurleistungen gemäß HOAI für die Bauoberleitung und die örtlichen
    Bauüberwachung sowie besondere Ingenieurleistungen für den Bauabschnitt 3
    und 4.1 der Gesamtmaßnahme A44

    — Fachbereich 1 Objektplanung (Bauoberleitung) Tunnel Boyneburg und Tunnel
    Holstein (§ 43 HOAI, Lph 8 u. 9, Anlage 12.1) und Betriebsgebäude,

    — Fachbereich 2 Objektplanung (Bauoberleitung) Verkehrsanlagen (§ 48 HOAI,
    Lph 8 u. 9, Anlage 13.1 inkl. Schutzeinrichtungen, Markierung, Beschilderung
    und Fernmeldeanlagen),

    — Fachbereich 3 Objektplanung (Bauoberleitung) Ingenieurbauwerke (ohne
    Tunnel) (§ 43 HOAI, Lph 8 und 9, Anlage 12.1), Brücken,
    Böschungssicherungen, Verkehrszeichenbrücken, Regenrückhaltebecken,
    Irritationsschutzwände, Kollisionsschutzzäune. etc.,

    — Fachbereich 4 örtliche Bauüberwachung Tunnel Boyneburg und Tunnel
    Holstein als besondere Leistung der Lph 8, Anlage 12.1,

    — Fachbereich 5 örtliche Bauüberwachung Verkehrsanlagen als besondere
    Leistung der Lph 8, Anlage 13.1 (Erd- und Deckenbau, Schutzeinrichtungen,
    Markierung, Beschilderung, Fernmeldeanlagen),

    — Fachbereich 6 örtliche Bauüberwachung Ingenieurbauwerke als besondere
    Leistung der Lph 8, Anlage 12.1 (Brücken, Böschungssicherungen,
    Verkehrszeichenbrücken, Regenrückhaltebecken, Irritationsschutzwände,
    Kollisionsschutzzäune. etc.),

    — Fachbereich 7 örtliche Bauüberwachung technische Ausrüstung Tunnel
    Boyneburg und Tunnel Holstein (§ 55 HOAI, Lph 8 und 9, Anlage 15.1),

    — Fachbereich 8 örtliche Bauüberwachung Betriebsgebäude,

    — Fachbereich 9 besondere Leistungen für die Gesamtmaßnahme (inkl.
    Projektleiter).
    II.2.7: Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen
    Beschaffungssystems
    59
    II.2.9: Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe
    bzw. Teilnahme aufgefordert werden - Geplante Anzahl der Bewerber:
    3
    Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern

    Finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit (§ 45 Nr. 1 und 2 VgV)
    [nur Mindeststandard]

    Fachliche Eignung nach § 46 (3) Nrn. 1 bis 10 VgV: [100 v. H.]

    Die gem. Ziffern III.1.3) und III.2.3) vorzulegenden Unterlagen und Angaben
    werden wie folgt gewichtet:

    § 46 (3) 2) VgV: Berufliche Befähigung der für die Leistung
    verantwortlichen Personen [80 v. H.]

    Die Gewichtung setzt sich zusammen wie folgt.

    Objektplanung Lph. 8 und 9 40,0 v. H.

    Die Objektplanung Lph. 8 und 9 wird nachfolgend unterteilt.

    MA 1: Bauoberleitung Tunnel Boyneburg 10,0 v. H.

    MA 2: Bauoberleitung Tunnel Holstein 10,0 v. H.

    MA 3: Bauoberleitung Strecke 10,0 v. H.

    MA 4: Bauoberleitung Ingenieurbauwerke (ohne Tunnel) 10 v. H.

    Örtliche Bauüberwachung 40 v. H.

    Die örtliche Bauüberwachung wird nachfolgend unterteilt:

    MA 5: BÜ Tunnel Mitarbeiter Tunnel Boyneburg 8 v. H.

    MA 6: BÜ Tunnel Mitarbeiter Tunnel Holstein 8 v. H.

    MA 7: BÜ Strecke 8 v. H.

    MA 8: BÜ Strecke nur Mindeststandard

    MA 9: BÜ Ingenieurbauwerke (ohne Tunnel) 1 8 vH.

    MA 10: BÜ Ingenieurbauwerke (ohne Tunnel) nur Mindeststandard

    MA 11: Objektüberwachung Technische Ausrüstung Tunnel 8 v. H.

    Bei der Wertung sind die benannten Sachverhalte in der Detaillierung
    Eigenerklärung zur Eignung wesentlich. Es wird für jede Person folgende
    Unterwichtung vorgenommen.

    Berufliche Eignung (Ausbildung und Berufserfahrung) 20 v. H.

    Referenzangaben: 80 v. H.

    § 46 (3) 1) VgV: Angaben des Bewerbers über vergleichbare Referenzprojekte
    in den letzten 3 Jahren: [nur Mindeststandard]

    § 46 (3) 6) VgV: Technische Leitung:: 20 v. H.

    Es wird folgende Unterwichtung vorgenommen:

    Berufliche Eignung (Ausbildung und Berufserfahrung) 20 v. H.

    Referenzangaben: 80 v. H.

    § 46 (3) 8) VgV: Personalbestand des Bewerbers in den letzten 3 Jahren: [nur
    Mindeststandard]

    § 46 (3) 9) VgV: Geräte, Technische Ausrüstung: – entfällt –

    § 46 (3) 3) VgV: Gewährleistung der Qualität: – entfällt –

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN


    III.1.1.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmebedingungen

    Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
    Auflagen zu überprüfen. Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

    Ein Bewerber oder ein Bieter ist von der Teilnahme an einem Vergabeverfahren
    wegen Unzuverlässigkeit auszuschließen, wenn der Auftraggeber Kenntnis davon
    hat, dass eine Person, deren Verhalten dem Unternehmen zuzurechnen ist,
    rechtskräftig verurteilt worden ist.

    A) § 129 des Strafgesetzbuches (StGB) (Bildung krimineller Vereinigungen), §
    129a StGB (Bildung terroristischer Vereinigungen), § 129b StGB (kriminelle
    und terroristische Vereinigungen im Ausland);

    B) § 261 StGB (Geldwäsche, Verschleierung unrechtmäßig erlangter
    Vermögenswerte);

    C) § 262 StGB (Betrug), soweit sich die Straftat gegen den Haushalt der EG
    oder gegen Haushalte richtet, die von der EG oder in ihrem Auftrag verwaltet
    werden;

    D) § 265 StGB (Subventionsbetrug), soweit sich die Straftat gegen den
    Haushalt der EG oder Haushalte richtet, die von der EG in ihrem Auftrag
    verwaltet werden;

    E) § 334 StGB (Bestechung), auch in Verbindung mit Artikel 2 des
    EU-Bestechungsgesetzes, Artikel 2 § 1 des Gesetzes zur Bekämpfung
    internationaler Bestechung, Artikel 7 Absatz 2 Nummer 10 des Vierten
    Strafrechtsänderungsgesetzes und § 2 des Gesetzes über das Ruhen der
    Verfolgungsverjährung und die Gleichstellung der Richter und Bediensteten des
    Internationalen Strafgerichtshofes;

    F) Artikel 2 § 2 des Gesetzes zur Bekämpfung internationaler Bestechung
    (Bestechung ausländischer Abgeordneter im Zusammenhang mit internationalem
    Geschäftsverkehr);

    G) § 370 der Abgabenordnung, auch in Verbindung mit § 12 des Gesetzes zur
    Durchführung der gemeinsamen Marktorganisationen und der Direktzahlungen
    (MOG), soweit sich die Straftat gegen den Haushalt der EG oder gegen Haushalte
    richtet, die von der EG oder in ihrem Auftrag verwaltet werden.

    Einem Verstoß gegen diese Vorschriften gleichgesetzt sind Verstöße gegen
    entsprechende Strafnormen anderer Staaten. Ein Verhalten einer rechtskräftig
    verurteilten Person ist einem Bewerber oder Bieter zuzurechnen, wenn sie für
    diesen Bewerber oder Bieter bei der Führung der Geschäfte selbst
    verantwortlich gehandelt hat oder ein Aufsichts- oder Organisationsverschulden
    gemäß § 130 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten (OWiG) dieser Person im
    Hinblick auf das Verhalten einer anderen für den Bewerber oder Bieter
    handelnden, rechtskräftig verurteilten Person vorliegt [§ 123 (1) Nr.
    1,2,3,4,5,6,7,8,9 und 10 GWB sowie § 123 (4) Nr. 1 GWB].

    — Angaben, ob ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich
    geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder
    der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde oder ein Insolvenzplan rechtskräftig
    bestätigt wurde, ob sich das Unternehmen in Liquidation befindet [§ 124 Abs.
    2 GWB],

    — dass der Bewerber nicht aufgrund eines rechtskräftigen Urteils aus
    Gründen bestraft worden ist, die seine berufliche Zuverlässigkeit in Frage
    stellt [§ 124 Abs. 3 GWB],

    — dass nachweislich im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit keine schweren
    Verfehlungen begangen wurden [§ 124 Abs. 3 GWB],

    — dass die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der
    Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt wurde
    [§ 123 Abs. 4 GWB].

    Näheres siehe Aufforderung zum Teilnahmewettbewerb

    Ist der inländische Bewerber eine juristische Person, deren satzungsgemäßem
    Geschäftszweck die dem Projekt entsprechenden Fach- / Planungsleistungen
    gehören, ist dieser nur dann teilnahmeberechtigt, wenn durch die Erklärung
    des Bewerbers zu III.2.3 nachgewiesen wird, dass der verantwortliche
    Projektbearbeiter die an die natürliche Person gestellten Anforderungen
    erfüllt. Auswärtige Bewerber mit der Staatsangehörigkeit eines
    Mitgliedstaates der Europäischen Union oder eines Vertragsstaates des
    Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum erfüllen die fachliche
    Voraussetzung für ihre Bewerbung, wenn ihre Berechtigung zur Führung ihrer
    oben genannten Berufsbezeichnung nach der Richtlinie.
    III.1.2.2: Auflistung und kurze Beschreibung der wirtschaftl. / finanz.
    Eignungskriterien

    Siehe Aufforderung zum Teilnahmewettbewerb
    III.1.2.3: Möglicherweise geforderte wirtschaftliche / finanzielle
    Mindeststandards

    Siehe Aufforderung zum Teilnahmewettbewerb
    III.1.3.2: Auflistung und kurze Beschreibung der techn. u. berufl.
    Eignungskriterien

    Siehe Aufforderung zum Teilnahmewettbewerb
    III.1.3.3: Möglicherweise geforderte technische und berufliche
    Mindeststandards

    Siehe Aufforderung zum Teilnahmewettbewerb
    III.2.1.1: Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
    vorbehalten: Dienstleistungen
    III.2.1.2: Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift

    Berufsqualifikation gemäß § 75 (1) bis (3) VgV

    Abschnitt IV: VERFAHREN


    IV.2.2: Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Projekte oder
    Teilnahmeanträge
    15.02.2018
    Ortszeit
    12:00
    IV.2.4: Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht
    werden können
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können: DE

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    VI.4.1: Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
    Postanschrift: Wilhelminenstraße 1-3 (Wilhelminenhaus)
    Ort: Darmstadt
    Postleitzahl: 64283
    Land: DE
    Telefon: +49 6151126601
    E-Mail: karin.heiderstaedt@rpa.hessen.de
    Fax: +49 6151125816
    VI.4.3: Einlegung von Rechtsbehelfen

    Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,
    einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein Nachprüfverfahren bei der
    Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
    VI.5: Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    16.01.2018


TI: Deutschland-Berlin: Dienstleistungen von Ingenieurbüros
PD: 20180118
ND: 2018/S 012-023271
OJ: 2018012
DS: 20180116
DD:
DT: 20180221 10:00
RN:
HD: 01C02
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 4 - Dienstleistungsauftrag
PR: 1 - Offenes Verfahren
RP: 5 - Europäische Union, mit GPA-Beteiligung
AA: 3 - Körperschaften
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 2 - Wirtschaftlichstes Angebot
PC: 71300000
PN: Dienstleistungen von Ingenieurbüros
RC:
RG:
CY: DE
OL: DE
AU: DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH
TW: Berlin
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER / AUFTRAGGEBER


    I.1: Name und Adressen
    DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH
    Postanschrift: Zimmerstr. 54
    Ort: Berlin
    Postleitzahl: 10117
    Land: DE
    Kontaktstelle(n):
    DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH
    Telefon: +49 30-20243-222
    E-Mail: vergabe@deges.de
    Fax: +49 30-20243-791
    N2016:NUTS: DE30

    Hauptadresse:
    http://www.deges.de
    Adresse des Beschafferprofils
    https://vergabe.deges.de
    URL: https://vergabe.deges.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-160ffd3a2e3-5dcdeabc9064e9f8
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via
    https://vergabe.deges.de
    I.4: Art des öffentlichen Auftraggebers: Regional- oder Lokalbehörde
    I.5: Haupttätigkeit/en (Andere Tätigkeit)
    Straßen- und Brückenbau

    Abschnitt II: GEGENSTAND


    Bezeichnung des Auftrags:

    B 91 OU Theissen, BÜ Strecke A429270124
    Referenznummer der Bekanntmachung:
    A429270124n
    CPV-Code Hauptteil: 71300000
    II.1.3: Art des Auftrags: Dienstleistungen
    Beschreibung der Beschaffung:

    B 91 Ortsumgehung Theissen

    Objektplanung Verkehrsanlagen § 47 HOAI, Örtliche Bauüberwachung,
    Bauvermessung, Besondere Leistungen
    II.2: Beschreibung
    N2016:NUTS: DEE08

    Beschreibung der Beschaffung:

    Objektplanung Verkehrsanlagen § 47 HOAI, Örtliche Bauüberwachung,
    Bauvermessung, Besondere Leistungen
    II.2.7: Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen
    Beschaffungssystems
    23

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN


    III.1.1.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmebedingungen

    — Ein Bewerber oder ein Bieter ist von der Teilnahme an einem
    Vergabeverfahren wegen Unzuverlässigkeit auszuschließen, wenn der
    Auftraggeber Kenntnis davon hat, dass eine Person, deren Verhalten dem
    Unternehmen zuzurechnen ist, rechtskräftig verurteilt worden ist.

    A) § 129 des Strafgesetzbuches (StGB) (Bildung krimineller Vereinigungen), §
    129a StGB (Bildung terroristischer Vereinigungen), § 129b StGB (kriminelle
    und terroristische Vereinigungen im Ausland)

    B) § 261 StGB (Geldwäsche, Verschleierung unrechtmäßig erlangter
    Vermögenswerte)

    C) § 262 StGB (Betrug), soweit sich die Straftat gegen den Haushalt der EG
    oder gegen Haushalte richtet, die von der EG oder in ihrem Auftrag verwaltet
    werden.

    D) § 265 StGB (Subventionsbetrug), soweit sich die Straftat gegen den
    Haushalt der EG oder Haushalte richtet, die von der EG in ihrem Auftrag
    verwaltet werden.

    E) § 334 StGB (Bestechung), auch in Verbindung mit Artikel 2 des
    EU-Bestechungsgesetzes, Artikel 2 § 1 des Gesetzes zur Bekämpfung
    internationaler Bestechung, Artikel 7 Absatz 2 Nummer 10 des Vierten
    Strafrechtsänderungsgesetzes und § 2 des Gesetzes über das Ruhen der
    Verfolgungsverjährung und die Gleichstellung der Richter und Bediensteten des
    Internationalen Strafgerichtshofes

    F) Artikel 2 § 2 des Gesetzes zur Bekämpfung internationaler Bestechung
    (Bestechung ausländischer Abgeordneter im Zusammenhang mit internationalem
    Geschäftsverkehr)

    G) § 370 der Abgabenordnung, auch in Verbindung mit § 12 des Gesetzes zur
    Durchführung der gemeinsamen Marktorganisationen und der Direktzahlungen
    (MOG), soweit sich die Straftat gegen den Haushalt der EG oder gegen Haushalte
    richtet, die von der EG oder in ihrem Auftrag verwaltet werden.

    Einem Verstoß gegen diese Vorschriften gleichgesetzt sind Verstöße gegen
    entsprechende Strafnormen anderer Staaten. Ein Verhalten einer rechtskräftig
    verurteilten Person ist einem Bewerber oder Bieter zuzurechnen, wenn sie für
    diesen Bewerber oder Bieter bei der Führung der Geschäfte selbst
    verantwortlich gehandelt hat oder ein Aufsichts- oder Organisationsverschulden
    gemäß § 130 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten (OWiG) dieser Person im
    Hinblick auf das Verhalten einer anderen für den Bewerber oder Bieter
    handelnden, rechtskräftig verurteilten Person vorliegt [§ 123 (1) Nr. 1, 2,
    3, 4, 5, 6, 7, 8, 9 und 10 GWB sowie § 123 (4) Nr. 1 GWB].

    — Angaben, ob ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich
    geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder
    der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde oder ein Insolvenzplan rechtskräftig
    bestätigt wurde, ob sich das Unternehmen in Liquidation befindet [§ 124 Abs.
    2 GWB],

    — dass der Bewerber nicht aufgrund eines rechtskräftigen Urteils aus
    Gründen bestraft worden ist, die seine berufliche Zuverlässigkeit in Frage
    stellt [§ 124 Abs. 3 GWB],

    — dass nachweislich im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit keine schweren
    Verfehlungen begangen wurden [§ 124 Abs. 3 GWB],

    — dass die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der
    Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt wurde
    [§ 123 Abs. 4 GWB].
    III.1.2.2: Auflistung und kurze Beschreibung der wirtschaftl. / finanz.
    Eignungskriterien

    Information über die Bilanzen des Bewerbers/Bieters;

    Nachweis einer Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung in bestimmter
    geeigneter Höhe.
    III.1.2.3: Möglicherweise geforderte wirtschaftliche / finanzielle
    Mindeststandards

    Der Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung in Höhe von 2,0 Mio. €
    für Personen und 2,0 Mio. € für sonstige Schäden wird als Mindeststandard
    gefordert. Eine Erklärung, dass ggf. niedrigere Haftungssummen im
    Auftragsfall erhöht werden, reicht aus. Wird dieser Mindeststandard nicht
    erfüllt, erfolgt ein Ausschluss des Bieters wegen fehlender Eignung.
    III.2.1.1: Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
    vorbehalten: Dienstleistungen
    III.2.1.2: Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift

    Berufsqualifikation gem. § 75 (1) bis (3) VgV.

    Abschnitt IV: VERFAHREN


    IV.2.2: Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Projekte oder
    Teilnahmeanträge
    21.02.2018
    Ortszeit
    10:00
    IV.2.4: Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht
    werden können
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können: DE
    IV.2.6: Bindefrist des Angebots (Angebot muss gültig bleiben bis)
    30.04.2018
    IV.2.7: Bedingungen für die Öffnung der Angebote
    Tag: 21.02.2018
    Ortszeit
    10:00
    Zusätzliche Angaben

    entfällt

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    VI.4.1: Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Landesverwaltungsamt, 1. und 2. Vergabekammer
    Postanschrift: Ernst - Kamieth - Straße 2
    Ort: Halle (Saale)
    Postleitzahl: 06112
    Land: DE
    Telefon: +49 3455141529
    E-Mail: angela.schaefer@lvwa.sachsen-anhalt.de
    Fax: +49 3455141115
    VI.4.3: Einlegung von Rechtsbehelfen

    Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,
    einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein Nachprüfverfahren bei der
    Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
    VI.5: Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    16.01.2018


Detaillierte Informationen über die Leistungen und Vorteile sowie verschiedene Beispielseiten zum Inhalt der Tender-Dienste finden Sie auf dieser Seite.

tender ist eine eingetragene Marke der Kämpf Unternehmensberatung