Tender Online

INFO


RMATIONSDIENST TENDER®
Ein Produkt der Kämpf Unternehmensberatung, Kelkheim/Taunus


INFO


PRESSE


E-MAIL


IMPRESSUM
....täglich aktuell

AUSGESCHRIEBENE INGENIEURLEISTUNGEN

Kämpf Unternehmensberatung - Ausschreibungsdaten

Ingenieurleistungen, 2017-11-21 - 2017-11-21


Falls diese Sendung unleserlich oder unvollständig ist, informieren Sie uns bitte umgehend!

Kämpf Unternehmensberatung, Tel.: 06195 - 90 14 20, Fax: 06195 - 90 14 55, Mail: info@tender-online.de


Inhalt

TD: 3 - Auftragsbekanntmachung - DE

Daten

TI: Deutschland-Bochum: Dienstleistungen von Ingenieurbüros
PD: 20171121
ND: 2017/S 223-463865
OJ: 2017223
DS: 20171116
DD:
DT: 20171218 12:00
RN:
HD: 01C02
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 4 - Dienstleistungsauftrag
PR: B - Verhandlungsverfahren
RP: 5 - Europäische Union, mit GPA-Beteiligung
AA: 3 - Körperschaften
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 2 - Wirtschaftlichstes Angebot
PC: 71300000
    71317200
PN: Dienstleistungen von Ingenieurbüros
    Dienstleistungen im Bereich Gesundheitsschutz und Sicherheit
RC:
RG:
CY: DE
OL: DE
AU: Bochum Perspektive 2022 GmbH
TW: Bochum
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER / AUFTRAGGEBER


    I.1: Name und Adressen
    Bochum Perspektive 2022 GmbH
    Postanschrift: Vikoriastraße 10
    Ort: Bochum
    Postleitzahl: 44787
    Land: DE
    Kontaktstelle(n):
    Vergabestelle
    E-Mail: mark51-7@du-diederichs.de
    N2016:NUTS: DEA51

    Hauptadresse:
    www.bochum2022.de
    URL: https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/company/announcements/categoryOverview.do?method=search&searchString=%22CXPSYYSY96G%22
    I.4: Art des öffentlichen Auftraggebers: Regional- oder Lokalbehörde
    I.5: Haupttätigkeit(en): Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

    Abschnitt II: GEGENSTAND


    Bezeichnung des Auftrags:

    MARK51°7_2. und 3. BA_SiGeKo.
    Referenznummer der Bekanntmachung:
    206
    CPV-Code Hauptteil: 71300000
    II.1.3: Art des Auftrags: Dienstleistungen
    Beschreibung der Beschaffung:

    Die Bochum Perspektive 2022 GmbH beabsichtigt die Vergabe von Leistungen der
    Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination für die Maßnahmen des 2. und
    3. Bauabschnittes (4. BA Optional) für die Entwicklungsfläche MARK51°7 des
    ehemaligen OPEL-Geländes in Bochum. Die Grundstücksteilflächen sollen für
    neue städtebauliche Zwecke reaktiviert werden.
    II.2: Beschreibung
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71317200
    N2016:NUTS: DEA51

    II.2.3: Erfüllungsort / Hauptort der Ausführung:

    Entwicklungsfläche MARK51°7 – 2. und 3. BA; Opelring 1; 44803; Bochum.
    Beschreibung der Beschaffung:

    Die Entwicklungsflächen MARK 51°7 (Flächen des ehemaligen Opelwerks I) in
    Bochum sollen für neue städtebauliche Zwecke entwickelt werden. Durch
    Flächenrecycling sollen die ehemaligen Industrieflächen wieder in das
    städtebauliche Gefüge der Stadt Bochum eingegliedert werden. Ziel ist die
    Bereitstellung baureifer Grundstücke für eine gewerbliche und
    technologieaffine Folgenutzung.

    Die Bochum Perspektive 2022 GmbH hat von November 2014 bis März 2015
    Planungs- und Projektsteuerungsleistungen für die Reaktivierung der
    stillgelegten Opelflächen in Bochum vergeben. Im Rahmen mehrerer
    Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb wurden die
    Leistungen europaweit ausgeschrieben. Leistungsgegenstand waren jeweils
    Planungs- und Projektsteuerungsleistungen für die Entwicklung der
    Gesamtfläche bis

    zum Abschluss der Entwurfsplanung (HOAI LPH 3) sowie für den 1. Bauabschnitt
    (BA) bis zur abgeschlossenen Umsetzung (HOAI LPH 9).

    Ziel dieses Ausschreibungsverfahrens ist die Ermittlung und Beauftragung eines
    Büros für die Erbringung von Leistungen der Sicherheits- und
    Gesundheitsschutzkoordination (SiGeKo) im Bereich des 2. und 3. Bauabschnitts.
    Eine mögliche Weiterbeauftragung der Planungsleistungen für den 4.
    Bauabschnitt auf Grundlage der in diesem Verfahren beschriebenen Konditionen
    ist, unter Vorbehalt der Bewilligung weiterer Fördermittel, ausdrücklich
    vorgesehen.

    Parallel zu diesem Verfahren werden weitere Vergabeverfahren für die Bereiche
    „Gebäudeschadstoffsanierung und -Rückbau / Altlastensanierung /
    Bergschadensicherung / Baureifmachung“,

    „Erschließung und Entwässerung“, „Freianlagen“,
    „Projektsteuerung“ und „Vermessung“ durchgeführt. Der Leistungsumfang
    des SiGeKo erstreckt sich auf die vg. Planungs- sowie Bauleistungen.
    Qualitätskriterium
    Darstellung des Büros und des Projektteams sowie Erläuterungen zur inneren
    Organisation innerhalb des Projektteams
    Gewichtung: 10 %
    Qualitätskriterium
    Persönliche Vorstellung der Projektleitung und stellv. Projektleitung
    Gewichtung: 15 %
    Qualitätskriterium
    Darstellung eines Konzeptes zur Ausarbeitung eines Sicherheits- und
    Gesundheitsschutzplanes sowie zur Organisation und Durchführung von
    Sicherheitsbegehungen, -Einweisungen und – Besprechungen
    Gewichtung: 20 %
    Qualitätskriterium
    Konzept zur Umsetzung der Maßnahme in mehreren Bauabschnitten sowie unter
    Berücksichtigung der angrenzenden, parallel verlaufenden Maßnahmen;
    Mitwirkung bei der Koordinierung des Baustellenbetriebs
    Gewichtung: 20 %
    Qualitätskriterium
    Konzept zur Durchsetzung der Vertragspflichten gegenüber den ausführenden
    Unternehmen, Organisation des Zusammenwirkens der Arbeitnehmer, Dokumentation
    und Berichterstattung, Abstimmungen mit Behörden
    Gewichtung: 20 %
    Qualitätskriterium
    Konzeption der Verfügbarkeit vor Ort während der „Ausführung des
    Bauvorhabens“: a) Darstellung der „Kapazitätseinsatzplanung und Vor-
    Ort-Präsenz“; b) Umgang mit „Urlaubs-/Krankheitszeiten“
    Gewichtung: 15 %
    Preis
    Gewichtung: Siehe II.2.14)
    Beginn: 30.03.2018
    Ende: 31.10.2019
    II.2.9: Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe
    bzw. Teilnahme aufgefordert werden - Geplante Mindestzahl:
    3
    Höchstzahl:
    5
    Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern

    Die objektiven Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern
    sind in der den Vergabeunterlagenbeigefügten Anlage B „Bewertungsmatrix
    für den Teilnahmewettbewerb (1. Stufe)“ zu entnehmen. Alle Bewertungen
    werden kaufmännisch auf 2 Nachkommastellen gerundet. Wird die Höchstzahl der
    Wirtschaftsteilnehmer durch die Bewerber mit gleicher Punktzahl
    überschritten, wird unter diesen das Losverfahren angewendet.
    Beschreibung der Optionen:

    Die Beauftragung des Auftragnehmers mit der Erbringung von Leistungen nach
    diesem Vertrag erfolgt stufenweise / optional.

    Gegenstand der Ausschreibung sind Leistungen für den 2. und 3. Bauabschnitt
    sowie optional für den 4. Bauabschnitt; jeweils für Leistungen der
    Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination. Die Leistungen für den 1. BA
    wurden und werden für die Bereiche „Leistungen während der Planung der
    Ausführung“ und „Leistungen während der Ausführung des Bauvorhabens“
    bereits erbracht.

    Die Projektstufen a) „Leistungen während der Planung der Ausführung“ und
    b) „Leistungen während der Ausführung des Bauvorhabens“ werden für den
    2. und 3. BA (separat je BA) mit gesondertem Schreiben des Auftraggeber
    abgerufen. Der Auftragnehmer hat den Auftraggeber rechtzeitig schriftlich
    darauf hinzuweisen, zu welchem Zeitpunkt spätestens ein solcher Abruf der
    Stufen erforderlich ist, damit eine unterbrechungsfreie Leistung des
    Auftragnehmers zur Herbeiführung des geschuldeten Gesamt-Werkerfolgs
    (fristgerechte Fertigstellung des Bauprojekts) gesichert ist. Der
    Auftragnehmer verpflichtet sich, die Leistungen einer weiteren Stufe nach
    entsprechender Beauftragung durch den Auftraggeber zu erbringen. Die Frist
    beginnt mit Zugang des schriftlichen Hinweises gemäß dem vorstehenden Absatz
    dieses Vertrages beim Auftraggeber.

    Dem Auftragnehmer steht kein Anspruch auf Übertragung der Leistungen zu. Er
    kann aus der stufenweisen Beauftragung oder Nicht-Beauftragung insbesondere
    keine Schadensersatz- oder Entschädigungsansprüche geltend machen oder
    andere Rechte herleiten.
    Zusätzliche Angaben

    Die Bewertung der 2. Stufe erfolgt entsprechend den Formeln und Wichtungen:

    (Bewertungssumme × 1 000) / (Gesamtpauschalhonorar / 1 000) =
    Wertungskennzahl (Honorar, 90 %);

    (Bewertungssumme / durchschnittl. Stundensatz) / 100) = Wertungskennzahl
    (Stundensatz, 10 %).

    Die Bewertungssumme entspricht dabei der gewichteten Bewertung aus dem
    Verhandlungsgespräch. Alle Zahlen werden kaufmännisch gerundet.

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN


    III.1.1.1: Auflistung und kurze Beschreibung der Teilnahmebedingungen

    Die zwingenden Ausschlusskriterien gem. § 123 GWB und die fakultativen
    Ausschlussgründe gem. § 124 GWB sind zu beachten.

    Das Nichtvorliegen dieser Ausschlussgründe ist mit dem beiliegenden
    Bewerberbogen zu bestätigen.

    — Nachweis gem. § 75 VgV 2016, vgl. III.2.1.
    III.1.2.3: Möglicherweise geforderte wirtschaftliche / finanzielle
    Mindeststandards

    Formlose Bankerklärung zur allg. Kreditwürdigkeit (nicht älter als 4
    Monate) gem. §45 Abs. 4 Nr.1; bei Bewerbergemeinschaften von jedem Mitglied
    der Bewerbergemeinschaft. Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung gem. §45
    Abs. 4 Nr. 2 mit einer Deckungssumme in Höhe von 5 000 000 EUR für
    Personenschäden und 5 000 000 EUR für sonstige Schäden oder zusätzliche
    Erklärung der Versicherungsgesellschaft zum Abschluss / zur Erhöhung im
    Auftragsfall.
    III.1.3.2: Auflistung und kurze Beschreibung der techn. u. berufl.
    Eignungskriterien

    >= 10 Stk. Referenzen im Leistungsbild „Koordination gem. BaustellV“ im
    Bereich ehemaliger Industrie- oder Konversionsflächen (15 Punkte (PL) / 10
    Punkte (stellv. PL));

    >= 5 Stk. Referenzen im Leistungsbild „Koordination gem. BaustellV“ im
    Bereich ehemaliger Industrie- oder Konversionsflächen (10 Punkte (PL) / 5
    Punkte (stellv. PL));

    < 5 Stk. Referenzen im Leistungsbild „Koordination gem. BaustellV“ im
    Bereich ehemaliger Industrie- oder Konversionsflächen (5 Punkte (PL) / 1
    Punkt (stellv. PL))

    Bewertung der vergleichbaren Leistungen:

    — Vergleichbarkeit der Bauaufgabe hinsichtlich des Schwierigkeitsgrades
    (max. 12 Punkte);

    — Vergleichbarkeit der Bauaufgabe bzgl. der Projektkomplexität (max. 16
    Punkte);

    — Vergleichbarkeit des Bauvolumens (max. 9 Punkte);

    — Vergleichbarkeit der Fläche (max. 9 Punkte);

    — Bauzeit (Leistungen während der Ausführung des Bauvorhabens, max. 6
    Punkte);

    — Verwendung von Fördermitteln (max. 4 Punkte);

    — Vergleichbarkeit Auftraggeber (max. 4 Punkte).

    Neben der beruflichen Qualifikation der Projektleitung und der stellv.
    Projektleitung mit in Summe max. 25 Punkte werden die 3 Referenzen mit der
    besten Bewertung (max. je 60 Punkte) in die Gesamtbewertung einbezogen. Die
    mögliche Maximalpunktzahl beträgt 205 Punkte.
    III.1.3.3: Möglicherweise geforderte technische und berufliche
    Mindeststandards

    Mindestens 1 Referenz: Leistungen nach BaustellV für eine ehemalige
    Industriefläche / Konversionsfläche inkl. Gebäudeschadstoffen bzw.

    Gebäuderückbau bzw. Altlasten;

    Mindestens 1 Referenz: >= 4 Stk. parallel verlaufender Maßnahmen (aus den
    Leistungsbildern: Gebäudeschadstoffsanierung (1);

    Gebäuderückbau (2), Altlastensanierung (3), Ingenieurbauwerke (4),
    Verkehrsanlagen (5), Freianlagen (6));

    Mindestens 1 Referenz: Fläche >= 10 ha;

    Mindestens 1 Referenz: Baukosten (KG 200 – 500) >= 10 000 000 EUR brutto;

    Mindestens 1 Referenz: Bauzeit („Leistungen während der Ausführung“) >=
    3 Jahre;

    Mindestens 1 Referenz: „Leistungen während der Planung der Ausführung“
    und „Leistungen während der Ausführung des Bauvorhabens“.
    Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: Dienstleistungen
    Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift

    Gem. §75 VgV 2016 Abs. 1 und 2: Architekten / Ingenieure.
    III.2.2: Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

    Abschlagszahlungen des Honorars erfolgen gem. Projektfortschritt.
    Bewerber-/Bietergemeinschaften haften gesamtschuldnerisch mit
    bevollmächtigtem Vertreter. Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitgliedereiner
    Bewerbergemeinschaft sind nicht zulässig und können zum Ausschluss
    sämtlicher betroffener Bewerbergemeinschaften führen.

    Abschnitt IV: VERFAHREN


    IV.2.2: Schlusstermin für den Eingang der Angebote/Projekte oder
    Teilnahmeanträge
    18.12.2017
    Ortszeit
    12:00
    IV.2.3: Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
    Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
    08.01.2018
    IV.2.4: Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht
    werden können
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können: DE
    IV.2.6: Bindefrist des Angebots (Laufzeit in Monaten)
    4

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    Zusätzliche Angaben

    Weitere Unterlagen zum Vergabeverfahren können, wie in der allgemeinen
    Vergabeunterlage beschrieben, direkt über den nachfolgenden Link
    heruntergeladen werden:

    https://du-prins.de/Transfer/MARK51%C2%B07_VgV_SiGeKo_Anlage_F/4adc478465644f94c12581d9005a5f86

    Sollten Sie Probleme bei der Nutzung des vg. Links oder dem Bezug der
    Unterlagen haben, bitten wir Sie um umgehende Information mit Erläuterung des
    Problems an:

    MARK51-7@du-diederichs.de

    Bekanntmachungs-ID: CXPSYYSY96G.
    VI.4.1: Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Vergabekammer Westfalen bei der Bezirksregierung Münster
    Postanschrift: Albrecht-Thaer-Straße 9
    Ort: Münster
    Postleitzahl: 48147
    Land: DE
    Telefon: +49 251/411-3514
    Fax: +49 251/411-2165
    VI.4.3: Einlegung von Rechtsbehelfen

    Die Fristen des § 160 Abs. 3 Ziff. 1-4 GWB sind zu beachten. Danach ist ein
    Nachprüfungsantrag unzulässig, soweit:

    1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im
    Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich
    (d. h. innerhalb von 10 Kalendertagen) gerügt hat,

    2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
    erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
    benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
    Auftraggeber gerügt werden,

    3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
    erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung
    benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
    Auftraggeber gerügt werden,

    4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,
    einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

    Im Übrigen wird auf die Fristen des § 135 Abs. 2 GWB hingewiesen.

    Danach endet die Frist, mit der die Unwirksamkeit eines Vertrages in einem
    Nachprüfungsverfahren geltend gemacht werden kann 30 Kalendertage nach der
    Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den Auftraggeber über
    den Abschluss des Vertrages, jedoch nicht später als 6 Monate nach
    Vertragsschluss oder im Falle der Veröffentlichung der Bekanntmachung der
    Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union 30 Kalendertage nach
    dieser Veröffentlichung.
    VI.4.4: Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
    Vergabekammer Westfalen bei der Bezirksregierung Münster
    Postanschrift: Albrecht-Thaer-Straße 9
    Ort: Münster
    Postleitzahl: 48147
    Land: DE
    Telefon: +49 251/411-3514
    Fax: +49 251/411-2165
    VI.5: Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    16.11.2017


TI: Deutschland-Bad Sassendorf: Dienstleistungen von Ingenieurbüros
PD: 20171121
ND: 2017/S 223-464932
OJ: 2017223
DS: 20171116
DD: 20171215 11:00
DT: 20171222 11:00
RN:
HD: 01302
TD: 3 - Auftragsbekanntmachung
NC: 4 - Dienstleistungsauftrag
PR: 4 - Verhandlungsverfahren
RP: 4 - Europäische Union
AA: 8 - Andere
TY: 1 - Angebot für alle Lose
AC: 2 - Wirtschaftlichstes Angebot
PC: 71300000
    71320000
PN: Dienstleistungen von Ingenieurbüros
    Planungsleistungen im Bauwesen
RC:
RG:
CY: DE
OL: DE
AU: Saline Bad Sassendorf GmbH
TW: Bad Sassendorf
TX:

    Abschnitt I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER

    I.1: Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
    Saline Bad Sassendorf GmbH
    Postanschrift: Bismarckstraße 2
    Ort: Bad Sassendorf
    Postleitzahl: 59505
    Land: DE
    Kontaktstelle(n):
    Technische Leitung
    Zu Händen von: Herrn Reitis
    Telefon: +49 2921/5014554
    E-Mail: Dieter.Reitis@saline.de
    Fax: +49 2921/5014597
    Internet-Adresse(n)
    Hauptadresse:
    www.westfaelisches-gesundheitszentrum.de
    Weitere Auskünfte erteilen
    Sonstige
    JSE GmbH
    Postanschrift: Pastor-Schulz-Straße 6
    Ort: Illingen
    Postleitzahl: 66557
    Land: DE
    Kontaktstelle(n):
    JSE GmbH
    Zu Händen von: Herr Triem
    Telefon: +49 6825497513
    E-Mail: juergen.triem@jse-gmbh.de
    Fax: +49 6825497514
    URL: http://jse-gmbh.de
    Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für
    den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)
    verschicken
    Sonstige
    JSE GmbH
    Postanschrift: Pastor-Schulz-Straße 6
    Ort: Illingen
    Postleitzahl: 66557
    Land: DE
    Zu Händen von: Herr Triem
    Telefon: +49 6825497513
    E-Mail: juergen.triem@jse-gmbh.de
    Fax: +49 6825497514
    URL: http://jse-gmbh.de
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
    Sonstige
    JSE GmbH
    Postanschrift: Pastor-Schulz-Straße 6
    Ort: Illingen
    Postleitzahl: 66557
    Land: DE
    Kontaktstelle(n):
    JSE GmbH
    Zu Händen von: Herr Triem
    Telefon: +49 6825497513
    E-Mail: juergen.triem@jse-gmbh.de
    Fax: +49 6825497514
    URL: http://jse-gmbh.de
    Art des öffentlichen Auftraggebers
    Sonstige: Sonstige
    Klinik GmbH mit öffentlichen Auftraggebern iSd Vergaberechts als
    Gesellschafter
    Haupttätigkeit(en): Gesundheit
    I.4: Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer
    Auftraggeber

    Abschnitt II: AUFTRAGSGEGENSTAND

    II.1: Beschreibung
    Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:

    Projekt 1610: Technische Ausrüstung Anlagengruppen 1-8 für Umbau und
    Erweiterung Haus Rosenau mit stufenweiser Beauftragung.
    Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
    II.1.3: Art des Auftrags: Dienstleistungen
    Dienstleistungskategorie Nr: 12
    Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung:

    Klinik am Hellweg;

    Bismarckstraße 2;

    59505 Bad Sassendorf.
    N2016:NUTS: DEA5B

    Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
    Beschaffungssystem (DBS)
    Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:

    1) Ausgangsbasis:

    Mitten in Bad Sassendorf liegt am zentralen Sälzer Platz die Klinik am
    Hellweg. Die Fußgängerzone mit zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten und der
    weitläufige Kurpark grenzen direkt an das Klinikgelände. Die Klinik für
    Rehabilitation behandelt schwerpunktmäßig Patienten nach Operationen von
    Knie- und Hüftgelenken, Wirbelsäuleneingriffen, schweren Unfallverletzten
    und Amputationen. Die Klinik am Hellweg besteht aus 3 verschiedenen
    Gebäudeteilen:

    — Haus Rosenau;

    — Kurmittelhaus;

    — Haus Hellweg.

    Gegenstand der Auftragsbekanntmachung ist nur der Gebäudeteil Haus Rosenau.
    Das Haus Rosenau wurde in den 60iger Jahren als klar strukturierte
    6-geschossige Kurklinik errichtet (UG – 4. OG). Von 2001-04 ist ein Anbau
    und eine Aufstockung um eine Etage erfolgt. Im Untergeschoss sind die
    Technikräume, Lager und ein kleiner Therapiebereich vorhanden. Das
    Erdgeschoss beinhaltet die Küche, Speisesäle, 3 Patientenzimmer, sowie
    Untersuchungs- und Behandlungsräume. Im 1.-4. OG sind ausschließlich
    Patientenzimmer untergebracht. Das 5. OG beinhaltet die Hauptverwaltung der
    WGZH.

    2) Projektstand:

    Die Architektenleistungen wurden bereits über ein VgV Verfahren vergeben.

    Die das Haus Rosenau betreffende Architektenplanung wird in der 2. Phase
    dieser Ausschreibung denjenigen, die zugelassen werden, zur Verfügung
    gestellt.

    3) Geplante Maßnahmen:

    Im Zuge der Neustrukturierung der aus den 3 Gebäuden bestehenden Klinik am
    Hellweg sind in Haus Rosenau folgenden Maßnahmen geplant:

    — 2 Anbauten mit 80 zusätzlichen Einzelzimmern;

    — Umbau der Verwaltungsetage im 5. OG zu Patientenzimmer für
    Wahlleistungspatienten;

    — Umbau und Sanierung der Patientenzimmer 1.-.4. OG;

    — Fassadensanierung Bestandsgebäude mit Überbauung Balkone;

    — Neustrukturierung EG und UG.

    4) Bauablauf:

    Die Bauausführung der Maßnahmen ist in Teilabschnitten geplant. Parallel zur
    Errichtung des Anbaus soll der

    Altbau in 2 Bauabschnitten umgebaut und saniert werden.
    Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
    CPV-Code Hauptteil: 71300000
    Weitere(r) CPV-Code(s): 71320000
    IV.1.8: Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
    II.1.8: Aufteilung in Lose
    II.2.10.1: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
    Menge oder Umfang:
    Menge oder Umfang des Auftrags:
    Gesamtmenge bzw. -umfang:
    Die zu vergebenden Leistungen sind Leistungen der Technischen Ausrüstung
    Anlagengruppe 1-8 ohne Medizintechnik für Hochbauten.

    Nach dem aktuellen Kenntnisstand wird von Gesamtkosten brutto KG 200-700 von
    13 500 000 EUR ausgegangen. In der 2. Stufe des Verfahrens erhalten die
    Bieter, die in die engere Wahl kommen, weitere Angaben zum Kostenbudget.
    Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
    in Monaten: 42

    Abschnitt III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE ANGABEN

    Bedingungen für den Auftrag
    Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
    Nachweis einer objektbezogenen Haftpflichtversicherung – Deckungssumme pro
    Schadensfall

    Personenschaden: 1 500 000 EUR

    Sachschaden: 1 500 000 EUR.
    Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die
    maßgeblichen Vorschriften

    Abschlagszahlungen in angemessenen Zeitabständen nach Baufortschritt,

    Schlußrechnung nach Abschluß aller Leistungsphasen.
    Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird

    Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter:

    Bewerbergemeinschaften haben mit ihrem Teilnahmeantrag eine von allen
    Mitgliedern unterzeichnete Erklärung abzugeben, in der alle Mitglieder
    aufgeführt sind und der bevollmächtigte Vertreter aufgezeigt ist, der die
    Mitglieder gegenüber der Vergabestelle rechtsverbindlich vertritt.

    Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft sind
    unzulässig und führen zur Nichtberücksichtigung sämtlicher betroffener
    Bewerbergemeinschaften im weiteren Verfahren.
    III.2: Teilnahmebedingungen
    Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der
    Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

    Es werden Nachweise gefordert über die grundsätzliche Eignung
    (Zuverlässigkeit, Leistungsfähigkeit und Fachkunde) des Bewerbers. Die
    geforderten Nachweise sind in geordneter, gehefteter Reihenfolge in DIN A4
    vorzulegen (Gesamtumfang der Bewerbung).

    Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

    a) Eigenerklärung, dass keine zwingenden Ausschlussgründe nach § 123 GWB
    und keine fakultativen Gründe nach § 124 GWB vorliegen.

    b) Erklärungen über beabsichtigte Zusammenarbeit mit anderen Firmen nach §
    36 Abs. 1 und Abs. 2 VgV und die vorgesehene Vergabe von Unteraufträge gem.
    § 46 Abs. 3 Nr. 10 VgV

    c) Angaben über die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen,
    die die Leistung tatsächlich erbringen sollen, sowie deren Funktion im
    Unternehmen gem. § 43 Abs. 1 VgV (Ausbildungsnachweise sind beizufügen)

    d) Angabe der Rechtsform gem. § 43 Abs. 1 VgV

    e) Angabe der Berufsqualifikation gem. § 75 Abs. 1 oder 2 VgV

    f) Angaben zu ggf. bestehenden Konzernzugehörigkeiten

    g) Bei Bewerbergemeinschaften sind Angaben zur Aufteilung der
    Leistungsbestandteile innerhalb der Gemeinschaft anzugeben

    h) Soweit ein Bewerber beabsichtigt, Teilleistungen an andere Unternehmen oder
    Freiberufler weiterzugeben, sind entsprechende Nachweise und Erklärungen für
    dieses / diesen vorzulegen, die für diese Teilleistung die Eignungsprüfung
    des Unternehmens oder Freiberuflers ermöglichen.

    Alle Nachweise und Erklärungen müssen von jedem Mitglied einer
    Bewerbergemeinschaft und von jedem

    Unterauftragnehmer mit dem Teilnahmeantrag vorgelegt werden. Im Fall einer
    Bewerbergemeinschaft

    zusätzlich: Vorlage einer von allen Mitgliedern unterzeichneten
    Bewerbergemeinschaftserklärung. In allen

    übrigen Fällen, in denen ein bevollmächtigter

    Vertreter unterschreibt: Nachweis der Bevollmächtigung durch Vorlage einer
    Vollmachtserklärung.
    Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
    Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
    Auflagen zu überprüfen

    A) Gesamtumsatz des Unternehmens in den letzten 3 Jahren (2014-2016)

    b) Umsatz des Unternehmens in den letzten 3 Jahren (2014-2016) für
    Dienstleistungen auf dem Gebiet Umbau und Sanierung von Rehakliniken oder
    vergleichbaren Gebäuden

    c) Berufshaftpflichtversicherung gem. § 45 Abs. 1 Nr. 3 VgV.
    Technische Leistungsfähigkeit
    Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
    Auflagen zu überprüfen

    A) Referenzen gem. § 46 Abs. 3 Nr 1 VgV der in den letzten 3 Jahren
    abgeschlossenen Baumaßnahmen für Rehakliniken oder Gebäude mit
    vergleichbaren Anforderungen. Besonderen Wert legt der Auftraggeber auf Umbau
    und Sanierungsmaßnahmen. Zu Gebäuden mit vergleichbaren Anforderungen
    zählen Alten- und Pflegeheim, Hotelbauten sowie Akutkrankenhäuser. Es
    müssen mindestens die Leistungsphasen 3-8 und die Anlagengruppen 1-5 nach
    HOAI § 53 Abs. (2) erbracht worden sein. Die Referenzobjekte müssen die
    Angabe der Gesamtkosten, des Leistungsumfangs, des Honorars, der Leistungszeit
    und der Auftraggeber mit Ansprechpartner und Kontaktdaten (Adresse, Telefon,
    E-Mail) beinhalten. Die Form der Nachweisführung über Referenzen ist dem
    Bewerber freigestellt. Es dürfen jedoch keine Planunterlagen in
    Zeichenrollen, keine Bewerbungsmappen größer A-4 und keine elektronischen
    Datenträger eingereicht werden. Die Formblätter sind zu verwenden.

    b) Anzahl der Mitarbeiter für entsprechende Dienstleitungen, mit Angabe zu
    Führungskräften Anzahl und Qualifikation der Beschäftigten, derer sich der
    Bewerber/die Bewerbergemeinschaft bei der Erfüllung des
    Dienstleistungsauftrages bedienen will. Als Führungskräfte gelten
    Geschäftsführer, Prokuristen und Architekten/Ingenieure mit mindestens 10
    Jahren Berufserfahrung als Projektleiter (gem. § 46 Abs. 3 Nr. 8 VgV ).

    c) Erklärung des Bewerbers gem. § 46 Abs. 3 Nr. 3 VgV zu Ausstattung, Gerät
    und technischer Ausrüstung, über die der Bewerber/ die Bewerbergemeinschaft
    für die Erfüllung der Dienstleistung verfügen wird mit Angabe der Anzahl
    von EDV-Arbeitsplätzen mit Office-, CAD- und AVAProgrammen.
    Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
    Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten

    1. Natürliche Personen werden zugelassen, wenn sie am Tag der
    Veröffentlichung der Bekanntmachung im EUAmtsblatt nach geltendem Recht ihres
    Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung „Ingenieu/in“ (oder einer
    entsprechenden Berufbezeichnung ihres Heimatlandes) berechtigt sind und ihren
    Geschäftssitz/Wohnsitz in dem vom EWR-Abkommen erfassten Gebiet oder in einem
    sonstigen Drittstaat, sofern dieser ebenfalls Mitglied des
    WTO-Dienstleistungsabkommens ist, haben. Ist die Berufsbezeichnung im
    Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen

    Anforderungen nach der einschlägigen EG-Richtlinie.

    2. Juristische Personen werden zugelassen, wenn sie am Tag der
    Veröffentlichung der Bekanntmachung im EUAmtsblatt folgende Voraussetzungen
    erfüllen:

    — Geschäftssitz im Zulassungsbereich;

    — zum satzungsgemäßen Geschäftszweck gehören der Aufgabe entsprechende
    Planungsleistungen;

    — der/die bevollmächtigte Vertreter/in der Gesellschaft und der/die
    Leistungserbringer/in erfüllen die fachlichen Anforderungen, die an
    natürliche Personen gestellt sind.

    3. Bei Bewerbergemeinschaften muss jedes Mitglied die Anforderungen erfüllen,
    die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden; dies gilt auch
    bei Beteiligung von freien Mitarbeitern/innen. Wer am Tag der
    Veröffentlichung der Bekanntmachung im EU-Amtsblatt bei einer Teilnehmerin
    oder einem Teilnehmer angestellt ist, der in anderer Form als Bewerber/-in
    teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen.
    Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der
    Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich
    sind: ja

    Abschnitt IV: VERFAHREN

    IV.1: Verfahrensart
    IV.1.1: Verfahrensart
    Verhandlungsverfahren
    Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten
    Verhandlungsverfahren): nein
    Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw.
    Teilnahme aufgefordert werden
    Geplante Mindestzahl:
    3
    Geplante Höchstzahl:
    5
    Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern

    Die Auswahl erfogt nach formaler Vollständigkeitsprüfung anhand einer
    vergleichenden Bewertung der eingereichten Angaben und Unterlagen mithilfe
    einer Bewertungsmatrix mit folgenden Gewichtungen nach Maßgabe der
    weitergehenden Angaben in den Formblättern: III.2.2 a) Jahresumsatz der
    letzten 3 Jahre: 10 v.H III.2.2 b) Jahresumsatz Rehakliniken und vergleichbare
    Gebäude: 30 v.H. III 2.3 a) Referenzliste: 30.v.H III.2.3 b) Anzahl
    Mitarbeiter und Führungskräfte: 20 v.H. III.2.3.c) Austattung: 10 v.H.
    IV.1.3: Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
    Verhandlung bzw. des Dialogs: ja
    Zuschlagskriterien
    Zuschlagskriterien
    das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
    Angaben zur elektronischen Auktion
    IV.3: Verwaltungsangaben
    Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
    1610 - Los 2: Technische Ausrüstung Anlagengruppen 1-8
    Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags:     Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen
    bzw. der Beschreibung
    Schlusstermin:     15.12.2017
    Uhrzeit: 11:00
    Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
    22.12.2017
    Uhrzeit: 11:00
    Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden
    können
    Folgende Amtssprache(n) der EU: DE

    Abschnitt VI: WEITERE ANGABEN


    Zusätzliche Angaben

    Bieter müssen die Formblätter verwenden, die auf Anforderung per Email
    zugeschickt werden.

    Digitale Bewerbungen sind nicht zugelassen. Bewerbungen per Fax sind nicht
    zugelassen.

    Postalische Bewerbungen sind verschlossen mit einem gut sichtbaren Hinweis
    „nicht öffnen, Vergabeunterlagen“ unter Angabe der Projektnummer auf dem
    Postwege oder persönlich abzugeben an die Adresse Anhang A III.
    (Büroöffnungszeiten 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr, freitags bis 12:00 Uhr).

    Die in die engere Wahl genommenen Bewerber werden zu einer Präsentation am
    6.2.2018 zwischen 13:00 und 18:00 Uhr separat eingeladen. Hier haben sich
    Projektleiter und Bauleiter persönlich vorzustellen.
    Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
    Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Vergabekammer Westfalen
    Postanschrift: Albrecht-Thaer-Straße 9
    Ort: Münster
    Postleitzahl: 48147
    Land: DE
    E-Mail: poststelle@brms.nrw.de
    Telefon: +49 251411-0
    Fax: +49 251411-2165
    Einlegung von Rechtsbehelfen
    Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen

    Siehe VI.4.1)

    Auf folgende Rechtsvorschrift nach GWB wird hingewiesen: § 160

    Einleitung, Antrag.

    (1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

    (2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem
    öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen
    Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften
    geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete
    Verletzung der Vergabevorschriften

    ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

    (3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

    1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften
    vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem
    Auftraggeber

    nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der
    Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt, 2. Verstöße gegen
    Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht
    spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur
    Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

    3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
    erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder
    zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

    4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,
    einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

    Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des
    Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
    unberührt.
    Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
    Vergabekammer Westfalen
    Postanschrift: Albrecht-Thaer-Straße 9
    Ort: Münster
    Postleitzahl: 48147
    Land: DE
    E-Mail: poststelle@brms.nrw.de
    Telefon: +49 251411-0
    Fax: +49 251411-2165
    Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:     16.11.2017


Detaillierte Informationen über die Leistungen und Vorteile sowie verschiedene Beispielseiten zum Inhalt der Tender-Dienste finden Sie auf dieser Seite.

tender ist eine eingetragene Marke der Kämpf Unternehmensberatung